BOTOX® Infos

Allgemeines über Botox®

Kaum ein Medikament oder medizinischer Wirkstoff hat einen vergleichbaren Bekanntheitsgrad erreichen können wie das Botulinumtoxin Typ A, den meisten eher bekannt als Botox®. Botulinumtoxin Typ A bezeichnet den Wirkstoff, Botox® und Vistabel® die Arzneimittel der Herstellerfirma Allergan, die den Wirkstoff beinhalten.

Weitläufig wird der Wirkstoff Botulinumtoxin in engen Zusammenhang mit der Faltenbehandlung in der Schönheitschirurgie gestellt und tatsächlich konnte mit dem Botulinumtoxin Typ A eine Substanz gefunden werden, die in ihrem Wirkmechanismus einzigartig ist und gleichermaßen plastische Chirurgen wie Patienten fasziniert.

Was genau ist Botox®?

Bei Botox® bzw. Botulinumtoxin Typ A handelt es sich um ein Protein, das aus einem bestimmten Bakterium (dem Clostridium botulinum) gewonnen wird. Insgesamt unterscheidet man zwischen sieben Botulinumtoxin-Subtypen (Typ A, B, C, D, E, F, G), die sich hinsichtlich ihrer immunologischen und pharmakologischen Eigenschaften voneinander unterscheiden.

Botulinumtoxin Typ A ist heute in mehr als 70 Ländern für mehr als 20 verschiedene Indikationen zugelassen (Quelle: www.dgbt.de). Bereits seit mehr als 20 Jahren wird das Arzneimittel zur Behandlung verschiedener Indikationen in der Medizin (Migräne, Tinnitus, extremes Schwitzen, etc.) eingesetzt.

Wie wirkt Botox®?

Vereinfacht ausgedrückt lassen sich mit Botox die Muskeln entspannen. Es blockiert die Freisetzung bestimmter Botenstoffe und hemmt damit die Signalübertragung von Nerven auf Muskeln. In der Folge kann der Muskel nicht mehr erregt, also nicht mehr angespannt werden. Das Ergebnis: Die über dem Muskel liegende Haut wird geglättet und bleibt faltenfrei. Diese Wirkung hat sich besonders im Gesicht und am Hals zur Faltenbehandlung bewährt.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass Botox® die Gesichtsmuskeln nicht vollständig lähmt, sondern nur massiv entspannt.

Wie läuft eine Botox®-Behandlung ab?

Die Verabreichung von Botox® ist mit keinem großen Aufwand verbunden. Botox® wird in geringen Mengen mit einer Spritze in die entsprechenden Muskeln am Gesicht bzw. Hals injiziert. Dadurch können bereits bestehende Falten geglättet und der Entstehung neuer Falten vorgebeugt werden.

Das endgültige Ergebnis zeigt sich erst einige Tage nach der Behandlung und bleibt dann für etwa 6 Monate bestehen. Nach dieser Zeit lässt die Wirkung nach und die Signalübertragung von Nerven auf Muskeln normalisiert sich wieder. Die Behandlung kann dann auf Wunsch wiederholt werden.

koeln-botox-8

Welche Falten lassen sich gut behandeln?

Besonders bewährt hat sich Botox® zur Behandlung von Zornesfalten, Stirnfalten, Krähenfüße um die Augen und “Jahresringe” am Hals.

All diese Falten sind über viele Jahre durch immer wieder ausgeführte Gesichtsbewegungen entstanden. Die ständige Kontraktion der beteiligten Muskeln hat zur Folge, dass sich diese nicht mehr entspannen können. Indem Botox® diese Verspannungen löst, glättet sich die Haut.

Gibt es Risiken?

Trotz aller Gerüchte und Mythen, die sich um Botox® ranken, handelt es sich dabei um ein sehr sicheres Medikament, das bereits seit mehr als 20 Jahren eingesetzt wird.

Eine Überempfindlichkeit gegenüber Botox® oder den weiteren Bestandteilen des Medikaments schließt eine Behandlung aus.

Zudem darf Botox® bei den folgenden Erkrankungen nicht zur Faltenbehandlung eingesetzt werden: Gerinnungsstörungen, Allergien gegen bestimmte Inhaltsstoffe, Hauterkrankungen im Behandlungsgebiet sowie neuromuskuläre Erkrankungen.

Weitere Informationen finden Sie hier:
Botox Köln